Klimawandel und vegetationsabhängige Vorhersage der Allergenbelastung von Pollenallergikern durch Monitoring des Pollenfluges in Abhängigkeit von der meteorologischer Gesamtsituation

  • Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien (Projekt Nr. H2047/2010)
  • 2011-2012
  • ZIT Wien "From Science to Products 2011": "WEGE - Matrix für Wettererscheinungen und gesundheitliche Einschränkungen" in Zusammenarbeit mit dem Inst. f. ubiquitäre Meteorologie (UBIMET), Wien
  • 2012-2013
  • Projektleiter: Dipl.-Biol. Dr. Ralf Buchner
  • Kooperationen: Stefan Eisenbach, Inst. f. ubiquitäre Meteorologie (UBIMET), Wien
    Dr. Daniela Knorr, Inst. f. ubiquitäre Meteorologie (UBIMET), Wien
    Dr. Jasmin Pielorz, Inst. f. ubiquitäre Meteorologie (UBIMET), Wien
    Dr. Luise Schratt-Ehrendorfer, Universität Wien, Dept. für Pflanzengeographie
  • Diplomandinnen: Narin Ahmed
    Brigitte Bammer

Pollenfalle

Pollenfalle

Pollenfalle

Pollenfalle

Klimastation

Klimastation

Im Rahmen des Projektes sollen folgende Fragestellungen erforscht werden: Kann die Belastung durch Pollen einer bestimmten Pflanzenart besser vorausgesagt werden, wenn lokale Vegetationstypen und Windrichtung Sonneneinstrahlung Luftfeuchtigkeit und -temperatur genauer als bisher analysiert und diese Daten in die Vorhersage mit einbezogen werden? Bietet eine kleinräumige Analyse der Vegetations- und Klimadaten einen höheren Vorteil und/oder Nutzen für den Allergiker?Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf Blühzeit und Veränderung der Vegetation, evtl. auch der Windrichtung?