Forensische Palynologie

(© W. Ammer)

Pollen ist ein unsichtbarer Zeuge. Die Forensische Palynologie bedient sich des Pollens (und der Sporen) um Verbrechen aufzuklären. Forensisch interessant ist Pollen deshalb, weil Pollen überall ist, weil Pollenkörner mikroskopisch klein sind, weil die Pollenwand extrem widerstandsfähig ist und weil die Ornamentierung der Pollenwand eine Zuordnung des Pollens bis zur Pflanzengattung, manchmal sogar bis zur Pflanzenart erlaubt.

Die Forensische Palynologie beantwortet Fragen wie: War ein Gegenstand oder ein Verdächtiger an einem bestimmten Ort? Ist Tatort und Fundort ident? Wo hat ein Verbrechen stattgefunden? Wann hat das Verbrechen stattgefunden? Woher stammen illegale Drogen? Ist Safran oder Honig verfälscht?

Übrigens: Österreich war weltweit das erste Land, wo ein Kriminalfall (Mord) mit Hilfe der Forensischen Palynologie aufgeklärt wurde.